Alles, was ich so loswerden oder behalten möchte :-)
Header image

carlotta

Kurz ist auch eine ziemlich relative Zeitangabe oder? Naja jedenfalls ich bin zurück und habe noch jemanden mitgebracht. Ich habe mir schwer vorgenommen jetzt regelmäßig hier wieder was zu schreiben. Falls es immer nur um meine Tochter geht, wundert Euch nicht *lol* Die nimmt zurzeit die meiste Zeit von mir in Anspruch.

Also denne – weiter gehts. :-)

Kurze Pause

Posted by qba in Allgemein - (1 Comments)

umzug

Wir ziehen gerade um, deshalb wird es hier in den nächsten Tagen wohl keine neuen Einträge geben. Weiter geht es dann aus meinem neuen supertollen Dachgeschoss-Arbeitszimmer. :-)

bett

Zunächst, lieber Leser, möchte ich ein wenig das Umfeld der Handlung erkären, damit Du Dich später besser in die Story

einfühlen kannst. Ich darf doch 'Du' sagen? Danke :)

Es gibt im weltweiten Netz eine Unmenge Communities, sehr viele Foto-Communities, doch nur eine, die dich nicht mehr loslässt. Natürlich bedarf es einiger Zeit bis man den unglaublichen Charme dieser Plattform, nennen wir sie AP, spürt. Aber nach zwei bis drei Tagen etwas intensiverer Beschäftigung fängt sie dich auf ihre unnachahmbare Weise.
Das Kernstück bildet, wie könnte es anders sein, die Fotogalerie. Diese bietet Aufnahmen zu verschiedensten Themen. Hierbei handelt es sich allerdings nicht nur einfach um irgendwelche schnell mal aus der Hüfte geschossene Shots. Nein, weit gefehlt. Die Fotos müssen erst durch die Passkontrolle, die von einigen sehr engagierten, weitsichtigen und firmen Bild-Administratoren durchgeführt wird. Herzlichen Dank an dieser Stelle für die tolle Arbeit!

Gleich nach besagter Galerie eröffnet eine sogenannte Shout-Box den Usern die Möglichkeit zur kreativen Entfaltung. Hier kann auf Teufel komm raus fachgesimpelt werden, Probleme werden definiert und im Handumdrehen gelöst und… es bleibt auch Zeit ein wenig herum zu albern. Ein idealer Ort, um sich virtuell kennenzulernen. Das geht sogar soweit, dass man denkt, manche User schon jahrelang zu kennen – eine Vertrautheit entsteht, eine Vertrautheit mit Folgen…
Für die, die es gemächlicher angehen wollen, steht ein Forum zur Verfügung. Gemächlich,… gemächlich? Oh, ja, ich sollte in die Gänge kommen.

Um die Personen, die sich auf AP tummeln auch mal in der Realität beschnuppern zu können, hat man sich entschlossen sogenannte 'User-Treffen' zu organisieren.
Eines der User-Treffen fand im September in Wien (das ist die Hauptstadt vom kleinen, aber feinen Österreich) statt. Diesem Treffen ging enormes Organisationsgeschick von ph, gr und ps (Namen der Redaktion bekannt) und viel Stimmungsmache in der Box voraus. Wer kommt, wer kann doch nicht, wer freut sich, wer freut sich noch mehr, wie können wir die zuhausegebliebenen aufziehen usw.
Einige der AP-Freaks, nennen wir sie liebevoll "Pappnasen" trudelten schon einen Tag vor dem offiziellen Beginn in Wien ein. Da der Wiener Bürgermeister darüber nicht rechtzeitig informiert wurde, konnte er auch nicht den Notstand ausrufen. So schickte er sein Elite-Team ph [pi:eytsch], gr [tschi:ar] und ps [pi:es] an die Front, um die Gäste zu unterhalten.

Meinereiner, nennen wir mich mal S [es], kam am Freitag in Wien an – genau gesagt zeitgleich mit ps um 15.06 Uhr in gr's Wohnung. Da der offizielle Treffpunkt um 17 Uhr in einem Hotel, in dem viele Pappnasen hausten, anberaumt war, hatten wir noch genügend Zeit, um gemütlich zu plaudern. gr's Kühlschrank spukte so nebenbei eine Flasche Wein aus – weißer Landwein aus der Gegend um den Neusiedlersee. Da man als anständiger Gast das Angebot ein Achterl Wein zu trinken nicht ausschlagen darf, sagte ich zu. Wenn ich gewusst hätte, welche immensen Auswirkungen dieses eine Glas (und es waren wirklich nicht mehr) haben sollte, hätte ich Apfelsaft mit Salzsäure verlangt. Nun gut, jetzt ist es zu spät sich darüber Gedanken zu machen…

Was geschah nun bis 17 Uhr in gr's Wohnung? Plauder, plauder, plauder… huch, kurz vor 17 Uhr! Aufbruch!
Schnellen Schrittes marschierten wir zur nächsten U-Bahn-Station, einer Station mit Istanbul-Flair. Danke unserer Sportlichkeit und angetrieben durch die Neugier die restlichen Pappnasen kennenzulernen, schafften wir den Weg zum Treffpunkt in kürzester Zeit. 'Nur noch einen Block, nur noch eine Ecke, nur noch… nichts mehr, wir sind da!'
Und die erste Pappnase, die ich sah – wohlgemerkt zum ersten Mal sah – war M [em]. M stand vor dem Eingang des Hotels und telefonierte.

Und dann kam es zur furchtbaren Verkettung von zwei Ereignissen… Ereignis 1 war eine gedankliche Reise in die Vergangenheit, Ereignis 2 fusste auf eingangs erwähnter Vertrautheit und den vorhin genannten Wein: "pimp your tounge" oder "sprich schneller als du denkst".

Ereignis 1:
Als ich M so telefonierend vor mir stehen sah, zischte ich gedanklich ins Jahr 2000 zurück, genau genommen Juli2000.
Damals besuchte ich einen EDV-Kurs in Wien. Die Teilnehmer waren durchwegs Erwachsene, zumindest sollte man es vom Alter und Aussehen annehmen können. Eine Dame aus der Gruppe hatte ständig ihr Handy an und störte durch permanente Anrufe den Kurs. Zwei, drei Tage versuchten der Kursleiter und einige Teilnehmer mit Ruhe und Verständnis diese Dame davon zu überzeugen, endlich ihr verdammtes Handy auszumachen. Erfolglos.
Wie es kommen musste, wurde die ständig erreichbare Teilnehmerin wieder mal mitten in einer Unterrichtseinheit angerufen und sprach einfach so von der Leber weg seelenruhig mit dem Anrufer. Kollektives Kopfschüttel durch die Bänke und… was war das? Aus den Augenwinkel sah ich Peter, den immer bedachten,besonnen, ruhig, lässigen Peter. Peter erhob sich, ging zu besagter Dame und sagte ihr mit tiefer, etwas lasziver und sehr verständlicher Stimme ins Ohr/Handy: "Schatz, komm zurück ins Bett, mir ist kalt!"
Die Köpfe, die vor wenigen Augenblicke noch unwillkürlich schüttelten, verrenkten sich, um einen Blick auf die Situation zu erhaschen. Völlige Ruhe und ein breit grinsender Peter standen im Raum. Die schreiende Stille wurde schließlich vom Stottern der telefonierenden Dame unterbrochen, die dem Anrufer verzweifelt zu erklären versuchte, dass sie wirklich in einem Kurs säße.
Von nun an wurde nicht mehr im Unterricht telefoniert :D

Ereignis 2:
Ich weiss bis dato nicht, was gr mir in den Wein gemixt hatte. Auf jeden Fall sah ich M telefonierend da stehen und ich hatte das Gefühl eine lang bekannte Freundin zu sehen, eine verheerende Vertrautheit keimte in mir auf.

Meine Gesichtsmuskulatur verzog sich zu einem breiten Grinsen. "Schatz, komm zurück ins Bett, mir ist kalt", war das nächste, das ich vernahm. 'Woher kommt das? Was? Von mir? Ich hab das gesagt?'

M blickte kurz auf und unterbrach für die Zeit, die sich brauchte, um mir eine zu knallen, das Telefonat mit ihrer Mutter. Gott sei Dank waren meine Reflexe noch so gut, dass ich der vollen Wucht ausweichen konnte und nur einen Streif-Schlag abbekam. Das blöde Grinsen blieb interessanterweise – nein, es weitete sich zu einem hellen Lachen.
Als M endlich das Telefonat beendet hatte, begrüßten wir uns herzlich und lachten gemeinsam – sie hatte mich auch gleich erkannt als sie mich sah – noch bevor ich etwas sagte. Ob sie mir ohnehin eine gescheuert hätte, ist mir noch unklar :D

Und die Moral von der Geschicht,
störe andre Leute nicht,
wenn sie sprechen ins Telefon,
mit dem Satz, ihr wisst es schon,
"Schatz, komm zurück ins Bett",
denn das ist nicht ganz nett.

Danke, M, dass du mir das nicht übel genommen und mit deinem bekannten Humor aufgenommen hast :D

Bildnachweis: aboutpixel.de / gebettet © maçka

PS: Ich möchte noch anmerken, dass das Bild der 'Hausherr' eingefügt hat. Ist das eine strenge Kloster-Kammer, qba? :)

spider_catcher

Kennt Ihr schon den Spider Catcher? Endlich mal ein ordentliches Werkzeug für alle Arachnophobiker.

Entfernt Insekten jeder Größe sauber, schnell und ohne sie zu töten. Mit einzigartigem Bürstenaufnahmekopf.

Mein super Preistipp: ab 01.10.2007 bei Plus für nur 6,66 €

gammelfleisch.jpg

Gerade in der aktuellen Zitty gefunden. :lol:

Fist of Zen

Posted by qba in TV - (2 Comments)

fist_of_zenEigentlich finde ich es ja echt bekloppt, dass es auf diesen sogenannten "Musiksendern" kaum noch Musik gibt. Ständig nur irgendwelche Soaps oder Reality-Shows. Heute aber bin ich dann doch bei MTV hängengeblieben. "Fist of Zen" hat es mir angetan. Das ist wieder soooo bekloppt, dass es schon wieder gut ist. Das sagt die Show-Info von MTV zur Sendung:

Diese MTV-Show verbindet die Weisheit Asiens mit der Geldgier des Westens. HÄ? In jeder Show muss eine Gruppe von fünf Kandidaten zehn hammerharte Prüfungen bestehen. Wer die Prüfungen stellt? Unser 1000 Jahre alte Zenmeister, der die Jungs durch seine magische Kugel während der Zen-Prüfungen beobachten wird. Ob es möglich ist, wirklich mit Geld die Show zu verlassen? Können euch die Kandidaten nicht verraten, denn sobald sie sprechen, haben sie automatisch verloren. Und ob sie während sie rohe Zwiebeln kauen oder ihnen ein roher Fisch 21 Mal ins Gesicht gekloppt wird, überhaupt noch reden wollen, ist die andere Frage. Noch mehr unbeantwortete Fragen? Dann schaltet "Fist of Zen" ein – die etwas andere Show zum Thema Weisheit!

Wer jetzt unbedingt auch mal reinschmulen will findet hier die nächsten Sendezeiten. Die ersten 4 Folgen kann man sich auch auf MTV Overdrive (nach unten scrollen) angucken. Viel Spaß :lol:

brunch

Für 2 Personen

1 Ciabattine (natürlich geht auch jedes andere Ciabatta, aber die Portion hat sich bewährt)
2 Tomaten (Bio)
2 mittelgroße Zucchinis (Bio)
1 Maxi Packung Mozzarella
Piri Piri (Nationalgewürz Portugals)

Auf gehts. Die Ciabattine schon mal in den Ofen vorbacken. In der Zeit die Zucchinis raspeln und die Tomaten vom wässrigen Innenleben befreien. Den Mozzarella in runde Scheiben schneiden.

Die Zucchinis und Tomatenstückchen in der Pfanne mit einem Schuss Olivenöl anbraten (sagt man das so?). Naja jedenfalls in das heiße Fett hauen :lol: Wenn die Ciabattine schon fast goldbraun sind schnell aus dem Ofen nehmen und in zwei Hälften (wie beim Brötchen) schneiden. Die Unterseite mit dem MischMasch aus Zucchini und Tomaten und die Oberseite mit Mozzarella belegen. Über den Mozzarella Piri Piri streuen (Vorsicht ziemlich scharf!). Dann die 4 Hälften wieder in den Ofen legen bis der Mozzarella schön verlaufen ist.

Am Ende die jeweils passenden Hälften aufeinanderbetten und genießen. Guten Hunger :)

(Bilder folgen nach dem nächsten Brunch, freue mich aber auch, wenn Ihr mir Eure Zucchini-Ciabattas zeigt)

Edit: So lang ist es her, aber endlich haben wir mal wieder gebruncht und ich habe Bilder gemacht. Deswegen schiebe ich diesen Beitrag einfach nochmal nach oben. :-)

brunch brunch brunch brunch

volksbank

Habt Ihr schon die neueste Idee der Berliner Volksbank mitgekriegt?

Wir haben für unser Geschäftskonto einen Betriebsmittelkredit oder wie jeder Otto-Normal-Verbraucher sagen würde, einen Dispokredit. Ihr wisst schon das ist der, bei dem man gleich 15% Zinsen zahlen muss, wenn man den in Anspruch nimmt. Jedenfalls haben wir von unserer Bank ein schickes Schreiben bekommen, in dem es unter anderem heißt:

Auch wenn Sie den Kreditbetrag nicht oder nur teilweise nutzen, muss eine Bank für zugesagte, aber nicht in Anspruch genommene Kredite dauerhaft liquide Mittel – sprich Eigenkapital – vorhalten, denn Ihnen steht die Kreditsumme jederzeit zur Verfügung.

Aufgrund der Bestimmungen bezüglich der Eigenkapitalerfordernisse von Kreditinstituten haben wir uns daher entschlossen, Ihnen eine Bereitstellungsprovision in Höhe von 3% pro Jahr zu berechnen.

Mann muss dazu sagen, dass wir noch NIE auch nur einen Pfennig von diesem Dispo genutzt haben. Ist das nicht unglaublich? Ich könnte mich ja aufregen. Das ist ja ungefähr so, als ob wir unseren Kunden monatlich 50,00 € berechnen, weil wir für sie 1 Arbeitsstunde freihalten, falls Sie etwas von uns gestaltet haben wollen. :sad: Komische Welt!

Bildnachweis: www.berliner-volksbank.de